×

Ekzem (atopische Dermatitis) FAQ

Dies ist ein Bild von einer Hand mit trockener Haut.

Die häufigste Form des Ekzems ist die atopische Dermatitis, ein juckender, ausschlagartiger Zustand. Im Gegensatz zu seinem Gegenstück, dem Kontaktekzem, gibt es für das atopische Ekzem keine definierte Ursache. Es scheint jedoch einen indirekten Zusammenhang mit Allergien zu haben; Menschen mit Allergiesymptomen wie Asthma sind häufiger von der Krankheit betroffen.

Wenn Sie nicht zu den 40 Prozent der Menschen gehören, die ihr Ekzem im Erwachsenenalter überwunden haben, sollten Sie einen Hautpflegeplan für Ihren Körper erstellen. Die richtige Pflege kann Schübe lindern und verhindern, dass sie so oft auftreten.

Wie sieht Ihre Hautpflegeroutine bei Ekzemen aus?

Wenn Sie eine Hautpflegeroutine zusammenstellen, müssen Sie die beste Behandlung finden, um einen Juckreiz zu lindern. Produkte, die speziell für empfindliche Haut hergestellt werden, sind am besten geeignet. Sie enthalten in der Regel keine Duftstoffe oder andere Inhaltsstoffe, die bekanntermaßen den Zustand verschlimmern. Andere Bestandteile, die Sie vermeiden sollten, sind Lanolin, Alphahydroxy- und Salicylsäuren sowie Retinol.

Reinigen Sie Ihre Haut am Morgen sanft, wenn sie fettig ist. Ansonsten genügt es, wenn Sie Ihr Gesicht mit Wasser abspritzen. Verwenden Sie dann Ihre Ekzem-Behandlungsprodukte, z. B. eine Creme zur örtlichen Linderung und eine Feuchtigkeitscreme. Zum Schluss tragen Sie täglich einen Sonnenschutz auf.

Abends beginnen Sie wieder mit Wasser oder einem Reinigungsmittel. Tragen Sie eines Ihrer anderen Behandlungsprodukte auf, z. B. eine topische Kortikosteroidcreme, und schließen Sie mit einer Feuchtigkeitscreme ab.

Was ist die beste Behandlung für Ekzeme?

Der effektivste Weg, trockene Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen, ist ein richtiges Bad und die tägliche Anwendung einer Feuchtigkeitscreme. Beginnen Sie mit einem warmen Bad in der Badewanne, oder duschen Sie, wenn das nicht möglich ist. Tragen Sie innerhalb der nächsten drei Minuten eine Feuchtigkeitscreme auf, während sich Ihre Poren durch die Wärme entspannt haben. Sie können bestimmte Symptome auch lindern, indem Sie etwas Backpulver, Haferflocken, Salz oder Essig in das Badewasser geben.

Wenn Ihre Haut zu trocken ist, kann ein Ekzem aufgrund von Reizungen leicht aufflammen. Kalte Temperaturen, scharfe Seifen, niedrige Luftfeuchtigkeit, starker Wind und zu häufiges Händewaschen ohne Feuchtigkeitszufuhr können zu trockener Haut führen.

Können Sie Calamine Lotion für Ekzeme verwenden?

Auch wenn es keine Heilung für atopische Dermatitis gibt, können einige Behandlungen den Juckreiz lindern und die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Ausbruchs verringern. Sie können nicht nur Reizstoffe wie scharfe Seifen vermeiden, sondern auch die betroffene Stelle mit Calamine-Lotion eincremen.

Wie bei allen Behandlungsmöglichkeiten für Ekzeme erzielen Sie den besten Erfolg, wenn Sie verschiedene Optionen kombinieren. Zusätzlich zur Galmei-Lotion können Sie 1 %ige Hydrocortison-Creme auftragen, um vorübergehend Linderung zu verschaffen, wenn das Ekzem gerade erst ausgebrochen ist. Wenn sich die Reaktion bessert, können Sie zu kühlen, feuchten Kompressen übergehen, um das Kratzen zu verhindern.

Wie man ein Ekzem loswird

Menschen mit verschiedenen Arten von Ekzemen finden Linderung durch verschiedene Therapien. Am einfachsten zu behandeln sind Ekzeme, die durch Krätze und Pilze verursacht werden. Es ist auch einfach, eine allergische Substanz zu vermeiden, wenn man weiß, welche die Reaktion auslöst. Darüber hinaus geht es bei der Behandlung darum, die Symptome zu lindern.

Milde Formen von Ekzemen können auf warme Wasserkompressen ansprechen, gefolgt von einem Abtrocknen der Haut an der Luft. Chronische Formen brechen seltener aus, wenn Sie täglich eine Feuchtigkeitscreme oder Lotion verwenden. Beide Formen sprechen auch gut auf rezeptfreie Hydrocortisoncreme an.

Akute nässende Ekzeme können Sie durch wiederholtes Auftragen einer verdünnten Mischung aus Essig und Wasser behandeln. Gehen Sie dabei genauso vor wie bei einer normalen Wasserkompresse: Tragen Sie den Lappen mit leichtem Druck auf und lassen Sie die Feuchtigkeit aus der Haut verdunsten, ohne sie abzutupfen oder trocken zu reiben. Sobald das akute Nässen aufhört, können Sie eine topische Salbe wie EMUAID® Erste-Hilfe-Salbe verwenden.

Wie man Ekzeme natürlich behandelt

Bevor Sie ein neues Hausmittel ausprobieren, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie auch ein verschreibungspflichtiges Medikament einnehmen.

Kolloidales Hafermehl

Aus fein gemahlenem Hafer hergestellt, macht kolloidales Hafermehl die von Ekzemen betroffene Haut weicher und beruhigt die Schübe. Es ist in Pulver- oder Cremeform erhältlich. Geben Sie das Pulver in ein warmes Bad und lassen Sie die Mischung 15 Minuten lang einwirken. Danach tupfen Sie Ihre Haut sanft trocken und tragen eine Feuchtigkeitscreme auf.

Kokosnussöl

Nach Angaben der National Eczema Association enthält das aus Kokosnussfleisch gewonnene Öl antibakterielle Eigenschaften, die die von Staphylokokken befallene Haut beruhigen können. Das macht Kokosnussöl zu einem wirksamen Mittel zur Verhinderung von Infektionen, wenn die entzündete Haut Risse aufweist. Andernfalls könnten Bakterien durch die Risse eindringen.

Hamamelis

Aus der Rinde der Zaubernuss wird ein adstringierendes Mittel gewonnen, das sich seit langem zur Behandlung von Hautentzündungen bewährt hat. Auf die entzündete Haut aufgetragen, kann Hamamelis den Juckreiz lindern und nässende Hotspots austrocknen.

Welche Möglichkeiten gibt es, juckende Haut bei Ekzemen zu beruhigen?

Neben der täglichen Feuchtigkeitscreme und den topischen Behandlungen gibt es noch andere alltägliche Überlegungen, um zukünftige Schübe zu verhindern.

Stress ist zum Beispiel ein häufiger Auslöser für Ekzeme. Obwohl der Zusammenhang zwischen beiden nicht geklärt ist, glauben Ärzte, dass Stress generell Entzündungen auslösen kann.

Das Erlernen neuer Bewältigungsmethoden kann eine große Hilfe sein:

  • tiefes Atmen
  • kognitive Verhaltenstherapie
  • Meditation
  • Biofeedback
  • Musiktherapie
  • Visualisierung
  • Tai-Chi
  • Yoga

In manchen Fällen können auch Nahrungsmittelallergien ein Ekzem verursachen. Die Symptome können sich bessern, wenn Sie eine der folgenden Ursachen für das Aufflackern finden:

  • Eier
  • Erdnüsse
  • Milch
  • Soja
  • Weizen

Die richtige Kombination der oben genannten Faktoren wird dazu beitragen, Ekzemausbrüche zu reduzieren.

Wie behandle ich ein Ekzem an meinen Armen?

Das atopische Ekzem kann trotz zahlreicher Behandlungen weiterbestehen, obwohl man sich bemüht, es zu kontrollieren. Selbst wenn Sie eine erfolgreiche Behandlung finden, kehren die Symptome fast immer zurück, wenn Sie auf einen Auslöser stoßen. In jedem Fall ist es für die Behandlung eines hartnäckigen Ekzems an den Armen erforderlich, das Problem früh genug zu erkennen, um die Behandlung lieber früher als später zu beginnen.

Wenn regelmäßiges Eincremen und regelmäßige Behandlungen nicht helfen, können Sie eine Creme auftragen, die den Juckreiz unterdrückt und die Haut heilt, wie EMUAID® Erste-Hilfe-Salbe.

Was sind alternative Behandlungsmethoden für Ekzeme?

Zusätzlich zu den natürlichen Heilmitteln können Sie auch einige alternative Therapien ausprobieren:

  • Nasse Verbände: Dies ist eine wirksame Behandlung, die häufig in Krankenhäusern bei Patienten mit ausgedehnten Läsionen eingesetzt wird. Die betroffene Haut wird einfach mit nassen Verbänden und einem topischen Kortikosteroid umwickelt. Sie können auch Ihren Arzt nach diesem Verfahren fragen.
  • Lichttherapie: Wenn topische Behandlungen Ihr Ekzem nicht lindern, können Sie Lichttherapien in Betracht ziehen. Bei der Phototherapie wird die Haut in der Regel kontrollierten Dosen von natürlichem Sonnenlicht ausgesetzt, manchmal werden aber auch ultraviolettes A und B verwendet. Eine Langzeit-Phototherapie kann jedoch schädliche Nebenwirkungen haben, weshalb es ratsam ist, die Vor- und Nachteile mit Ihrem Arzt zu besprechen.
  • Beratung: Obwohl sie allein nicht wirksam ist, kann eine Beratung diejenigen beruhigen, die sich wegen ihrer Haut schämen.

Was sind einige Hausmittel gegen Ekzeme?

Einige der wirksamsten Behandlungen für Ekzeme können direkt zu Hause durchgeführt werden.

Aloe Vera

Wie der Name schon sagt, wird Aloe-Vera-Gel aus der Aloe-Pflanze gewonnen. Seit Jahrhunderten verwenden die Menschen dieses Gel, um die Haut bei allen möglichen Beschwerden, einschließlich Ekzemen, zu beruhigen. Eine Aloe-Pflanze ist leicht zu beschaffen und liefert im Handumdrehen eine große Menge Gel. Beginnen Sie mit einer kleinen Menge auf Ihrer Haut, um sicherzustellen, dass Sie nicht empfindlich auf das Gel reagieren; manche Menschen reagieren auf Aloe-Gel mit einem stechenden, brennenden Gefühl.

Apfelessig

Ein weiteres beliebtes Hausmittel gegen Hautkrankheiten kann direkt in Ihrer Küche gefunden werden. Nach Angaben der National Eczema Association ist Apfelessig ein wirksames Mittel gegen Ekzemschübe - allerdings muss man dabei vorsichtig sein. Essig ist ein stark säurehaltiger Inhaltsstoff. Wenn Sie ihn unverdünnt auf Ihre Haut auftragen, können Sie sich verbrennen.

Was sind die wirksamen Cremes für Ekzeme?

Topische Behandlungen für Ekzeme sind Cremes, die direkt auf die Haut aufgetragen werden, um die Entzündung zu reduzieren und den Juckreiz zu lindern. Es gibt verschiedene Arten von topischen Behandlungen, aber die häufigste Art sind unterschiedlich starke verschreibungspflichtige Steroide.

Verschreibungspflichtige Steroide haben verschiedene Nebenwirkungen und sind nicht für eine langfristige Anwendung geeignet. Wir empfehlen EMUAID® Erste-Hilfe-Salbe, die eine natürliche, nicht-steroidale Salbe ist, die bei Juckreiz und Schmerzen im Zusammenhang mit Ekzemen helfen kann.

Wie heilt man Neurodermitis Ekzem dauerhaft?

Bis heute gibt es kein Heilmittel für atopisches Ekzem. Zum Glück gibt es Selbsthilfemaßnahmen, die Sie ergreifen können, um neue Ausbrüche zu verhindern und den Juckreiz zu lindern, wenn das Ekzem doch einmal ausbricht. Zum Beispiel können Sie scharfe Seifen vermeiden, Feuchtigkeitscreme auftragen und Salben und medizinische Cremes verwenden.

Sie können auch kürzer duschen und baden, indem Sie sich auf jeweils 15 Minuten beschränken. Achten Sie darauf, warmes statt heißes Wasser zu verwenden, um die Belastung für Ihre Haut zu verringern. Vermeiden Sie alle anderen Auslöser, die den Zustand verschlimmern können, wie bestimmte Reinigungsmittel, Pollen, Schweiß und Angstzustände.

Kann ein Hautekzem vollständig geheilt werden?

Cremes und Steroide können Schübe behandeln, aber es gibt keine dauerhafte Heilung für Ekzeme. Die Verwendung von Steroiden hat auch langfristige Nebenwirkungen.

Es gibt jedoch nicht nur schlechte Nachrichten; Wissenschaftler sind einer Heilung näher als je zuvor. Vor einigen Jahren entdeckten Forscher der Universität Dundee, wie ein Mangel an einem bestimmten Hautprotein zu Ekzemausbrüchen führen kann. Das Hautprotein namens Filaggrin scheint mit der Erbkrankheit in Verbindung zu stehen.

Auch wenn es sich nicht nach viel anhört, geben diese Informationen den Wissenschaftlern ein wenig mehr Munition, um die wahre Ursache des Ekzems zu finden. Wenn man die Grundursache kennt, kann man sie direkt angehen, anstatt nur die Symptome zu behandeln.

Wie heilt man atopische Dermatitis?

Viele Menschen stellen fest, dass sich die Ekzemsymptome mit zunehmendem Alter verbessern, auch wenn es keine Heilung für die Krankheit gibt. Ein Teil dieser Verbesserung hat damit zu tun, dass man verschiedene Methoden zur Linderung der Symptome und zur Verhinderung von Ausbrüchen erlernt.

Die meisten Ekzembehandlungen fallen in eine von zwei Kategorien:

  • entzündungshemmende Mittel zur Linderung von Rötungen, Schwellungen und Juckreiz
  • Feuchtigkeitsspender zur Linderung von Juckreiz und Trockenheit

In jedem Fall besteht die Grundlage einer angemessenen Ekzembehandlung darin, die Feuchtigkeit der Haut regelmäßig zu erhalten und wiederherzustellen. Was darüber hinaus hilft, ist von Mensch zu Mensch verschieden. Die meisten Patienten tragen eine Feuchtigkeitscreme auf, gefolgt von einer entzündungshemmenden Salbe direkt auf die Hautoberfläche.

EMUAID® Erste-Hilfe-Salbe kann sowohl die Feuchtigkeit der Haut bewahren als auch als entzündungshemmende Salbe wirken.

Kann Vitamin C bei Ekzemen helfen?

Einige Studien deuten darauf hin, dass es einen Zusammenhang zwischen den Vitaminen A, C, D und E und einer guten Hautgesundheit gibt. In einigen Fällen wirken diese Vitamine gut, wenn sie topisch auf die Haut aufgetragen werden. Eine Ernährung, die frei von Nährstoff- und Vitaminmangel ist, kann Ihre allgemeine Gesundheit weiter verbessern.

Obwohl es noch keine Heilung für Ekzeme gibt, kommen die Wissenschaftler jedes Jahr der Lösung näher. Außerdem gibt es eine Fülle natürlicher Behandlungsmöglichkeiten, die die Symptome lindern und künftige Schübe reduzieren können.

Was sind gute natürliche Feuchtigkeitscremes für Ekzeme?

Wie wir bereits mehrfach erwähnt haben, ist es wichtig, die Feuchtigkeit der Haut zu erhalten, um Ekzeme unter Kontrolle zu halten. Es gibt eine ganze Reihe natürlicher Feuchtigkeitscremes.

Nachtkerzenöl

Aus der Nachtkerzenpflanze wird ein Öl gewonnen, das die durch Ekzeme gereizte Haut beruhigen kann. Bei oraler Einnahme kann das Öl dank seiner Omega-6-Fettsäuren auch Symptome lindern, die durch andere systemische Entzündungen verursacht werden.

Sonnenblumenöl

Das aus Sonnenblumenkernen gewonnene Sonnenblumenöl schützt nachweislich die äußere Schicht der Haut. Durch die Bildung dieser Barriere bleibt die Feuchtigkeit in der Haut, und Bakterien bleiben draußen. Sonnenblumenöl lindert auch Entzündungen und Juckreiz, wenn es direkt auf die Hautoberfläche aufgetragen wird. Es ist nicht nötig, das Öl vor der topischen Anwendung zu verdünnen.

Wie lange dauert es, bis dunkle Flecken auf Ekzemen natürlich verblassen?

Narben, die durch Ekzeme verursacht werden, brauchen Zeit und aufmerksame Pflege, um zu heilen. Es gibt keine Wundercreme, die über Nacht wirkt und die Narben am nächsten Tag verblassen lässt. Die tägliche Anwendung von Vitamin A und Aloe Vera kann Wunder für eine gesunde, strahlende Haut bewirken. Mit der Zeit werden die Narben verblassen. Wie lange es genau dauert, ist von Mensch zu Mensch verschieden.

Was ist ein Ekzem und wie wird es behandelt?

Ekzeme sind eine Gruppe von Erkrankungen, die mit geröteter Haut, Juckreiz und Entzündungen einhergehen. Je nach Ursache der Reizung können Sie an atopischer Dermatitis, Kontaktdermatitis, Stauungsdermatitis, nummulärem Ekzem, dyshidrotischem Ekzem oder seborrhoischer Dermatitis leiden.

Unabhängig von ihrem Namen ist die Erkrankung weit verbreitet und gut behandelbar. Über 30 Millionen Amerikaner leben in irgendeiner Form mit Ekzemen.

Feuchtigkeitscremes bieten den besten Schutz für Ihre Haut. Menschen mit Ekzemen haben eine beschädigte Hautbarriere, die sie anfälliger für Bakterien, Allergene, Reizstoffe und ähnliche Eindringlinge macht. Geschädigte Haut kann auch nicht so leicht Wasser speichern, was zu juckender, trockener Haut führt. Das sind die idealen Voraussetzungen für einen Ekzemausbruch.

Salben sind eine weitere gängige Wahl zur Behandlung von Ekzemen. Sie brennen nicht, wenn sie aufgetragen werden, weil sie einen hohen Ölgehalt haben. Sie sind auch sehr gut geeignet, um selbst empfindliche Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und gleichzeitig die Feuchtigkeit zu bewahren. Wenn eine Feuchtigkeitscreme oder eine Creme Ihre Haut reizt, sollten Sie stattdessen eine Salbe verwenden.

Cremes sind nach Naturheilmitteln und Salben das nächstbeste Mittel. Sie enthalten nicht so viel Öl wie Salben und fühlen sich daher nicht so fettig an. Achten Sie auf Konservierungsmittel oder Stabilisatoren, die Reizungen auslösen können. Wenn das Ausprobieren verschiedener Cremes keine Linderung bringt, ist Ihre Haut möglicherweise zu empfindlich für sie. Ziehen Sie stattdessen eine Salbe oder eine natürliche Behandlung in Betracht.

*DISCLAIMER: Die Aussagen auf dieser Website wurden nicht von der Food and Drug Administration bewertet. Die Produkte auf dieser Website sind nicht dazu bestimmt, Krankheiten zu diagnostizieren, zu behandeln, zu heilen oder zu verhindern. Nichts auf dieser Website ist dazu gedacht, körperliche oder medizinische Zustände zu diagnostizieren, zu behandeln oder zu heilen. Die Ergebnisse können variieren.

Homöopathische Behauptungen werden nicht durch wissenschaftliche Beweise gestützt - sie basieren lediglich auf homöopathischen Theorien aus dem Jahr 1700, die von den meisten modernen medizinischen Experten nicht akzeptiert werden.

Die Erfahrungsberichte auf dieser Website stammen aus elektronischen Rückmeldungen verifizierter Kunden. Es handelt sich um individuelle Erfahrungen, die die realen Lebenserfahrungen derjenigen widerspiegeln, die unsere Produkte auf die eine oder andere Weise verwendet haben. Es handelt sich jedoch um individuelle Ergebnisse, und die Ergebnisse können variieren. Wir behaupten nicht, dass es sich um typische Ergebnisse handelt, die Verbraucher im Allgemeinen erzielen. Die Erfahrungsberichte sind nicht unbedingt repräsentativ für alle, die unsere Produkte verwenden.

Die angezeigten Erfahrungsberichte stammen wortwörtlich direkt von verifizierten Kunden und sind in keiner Weise bearbeitet oder zensiert.

SPEER Laboratories. ist nicht verantwortlich für die Meinungen oder Kommentare, die auf unserer Website veröffentlicht werden. Es handelt sich nicht um ein Forum für Erfahrungsberichte, sondern um eine Möglichkeit für Kunden, ihre Erfahrungen untereinander auszutauschen. Um Missbrauch vorzubeugen, erscheinen alle Erfahrungsberichte erst, nachdem sie von der Geschäftsleitung der SPEER Laboratories überprüft wurden. SPEER Laboratories. teilt nicht die Meinungen, Ansichten oder Kommentare von Testimonials auf dieser Seite und gibt ausschließlich die Ansichten des Rezensenten wieder.